Deutsch
English

next generation forum 2014

Leitung: Catharina Fillers, Mitarbeit: Sarah Mehlfeld

Seit dem Theatertreffen in Castrop-Rauxel vor sechs Jahren ist das Next Generation Forum eine feste Institution von WESTWIND geworden. Jährlich treffen sich zehn junge Theatermacher_innen aus allen Teilen Deutschlands, um die eingeladenen Produktionen zu sichten und zu reflektieren. Jenseits von Produktionsdruck setzen sie sich unter der Leitung von Regisseurin Catharina Fillers mit Inhalten, Ästhetiken, Darstellungsformen, Produktionsweisen und Entwicklungen im Kinder- und Jugendtheater auseinander.
Bemerkenswert ist, dass die Arbeiten ehemaliger Forums-Teilnehmer_innen zunehmend zu den eingeladenen Produktionen sowie zu den preisgekrönten Inszenierungen gehören.

feedback-runde

sa. 17. mai, ab ca. 22 uhr
in der heldenbar

eintritt frei

Am vorletzten Abend des Theatertreffens laden die 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Kollegen und Kolleginnen in die Heldenbar ein. Jeweils zu zweit bereiten sie "Tischgespräche" vor, das Format bestimmen sie dabei selber. Es geht um einen Austausch zu dem Theatertreffen, darum gemeinsam Beobachtungen zu teilen und zu hinterfragen.  An jedem Tisch könnne bis zu 10 Personen teilnehmen, somit ist die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt. Die Möglichkeit zur Anmeldung für diesen "Next Generation Abend" gibt es erst während des Theatertreffens am Infotisch vor dem Grillo-Theater.

WESTWIND_Next_Generation_Forum_2014_Sammlung_Reflektionstexte.pdf

ludimilla ebert

Ludmilla Ebert, 1985 geboren, studierte Soziale Arb eit und war anschließend Regieassistentin am Helios Theater. Dort lernte sie das Theater für die Allerkleinsten kennen, dass sie seitdem sehr fasziniert. 2011-2013 studierte sie Theaterpädagogi k an der UdK in Berlin. Seit November 2013 arbeitet sie als freie Theaterpädagogin am Consol T heater und ist gerade im Aufbau einer eigenen Theatergruppe.

julian gerhard

Julian Gerhard ist Theaterpädagoge (BA) und Master-Student für Szenische Forschung. Seine Interessenschwerpunkte liegen auf innovativem Kinder- und Jugendtheater und neuen Formaten Darstellender Kunst. Er leitet einen Kurs für performative Experimente am Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum und schreibt für Magazine, wie Spiel & Theater und RUB Kultur.

benedikt grubel

Benedikt Grubel wuchs im Norden auf und zog für ein FSJ Kultur in den Süden: nach Freiburg, wo viel über die Zukunft des Stadttheaters nachgedacht wird . Sein Studium der Angewandten Theaterwissenschaft absolvierte er in Gießen und Co rnwall. Seit neun Monaten ist er fest am Theater Freiburg engagiert: Als künstlerischer Mitarbeiter am Jungen Theater assistiert und organisiert er und inszeniert für und mit Kindern und Jugendlichen.

kristin grün

Kindertheatermacherin, studierte in Hildesheim Kulturwissenschaften und äs thetische Praxis mit den Schwerpunkten Theater und Kulturelle Bildung. Für i hre Abschlussarbeit zum Thema "szenischer Umgang mit Sprache im Kindertheater" in szenierte sie 2013 mit der Gruppe Theater Kirschrot das Stück "Die große Wörterfabrik ". Zur Zeit lebt sie in Berlin und arbeitet unter anderem an dem Projekt "Well Being / Das gute Leben mit Kindern messen" des Forschungstheaters im FUNDUSTHEATER Hamburg mit .

sarah kramer

Von 2007- 2010 arbeitete sie am Theater Dortmund (S chauspielerin). 2011 Wechsel an das Institut für Theaterpädagogik in Lingen. Gründung d es Theater Kollektivs "Werkstatt der Theatralen". Arbeitsschwerpunkt ist die performativ e szenische Forschung. Leitung von Theaterspielgruppen u.a. tätig beim Kindertheaterfe stival "Halbstark" (Münster). 2013 Theateraustausch- Projekt mit Kunststudenten aus Be tlehem.

wera mahne

Regisseurin. Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischer Praxis in Hildesheim. Mehrere Regiearbeiten für Gehörlose und Hörende in Hannover und Porto. Bis Ende der Spielzeit 13/14 Regieassistentin am Ju ngen Schauspielhaus Düsseldorf. Dort realisierte sie mehrere Projekte mit Jugendlichen u nd inszenierte u.a. für ein junges Publikum Supergute Tage, oder die sonderbare Welt des Christ opher Boone.

anne schaper-jessusek

BÜHNEN- UND KOSTÜMBILDNERIN Während ihrer Studienzeit in Berlin arbeitete Anne Schaper-Jesussek als freie Kostümbildassistentin und später auch als freischaffende Kostümbildnerin für das Berliner Theaterprojekt aufBruch Kunst Gefängnis Stadt und für die Landesbühnen Sachsen. I m Frühjahr 2013 verschlug es sie nach Tunesien, wo sie im Rahmen des Projekts "Théatre Demain" als Bühnenbildstipendiatin des Goethe-Instituts Tunis tätig war.

meera theunert

1991 in Nürnberg geboren. Seit 2011 Psychologiestud ium in Erlangen und Gastassistenzen am Staatstheater Nürnberg und dem Kinder- und Jugendth eater "Pfütze" in Nürnberg. 2012 und 2013 freie Regiearbeiten nach eigenen Texten im Besenkam mertheater "Die Monade" in Fürth und im Casablanca Filmkunstkino Nürnberg, sowie der Freili chtbühne Fürth.

amelie vogel

1992 in Darmstadt geboren, spielte sie in der Schul e auf den Brettern, die für sie die Welt bedeuteten. Nach ihrem Abitur lernte sie in Baden-B aden das Stadttheater kennen und verliebt sich in Jelinek und Bernhard. Zog dann weiter nach Hilde sheim und studiert dort seit vier Semestern Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Erkenn t dort, dass die Bretter längst nicht mehr die Welt bedeuten und stellt sich seitdem mehr Fragen a ls sie Antworten findet.

milena wichert

1992 in Neuss geboren und aufgewachse n, leitete von 2007 - 2011 ihre eigene Theatergruppe, mit der sie drei ihrer Theaterstücke inszenierte und die Premieren im Rheinischen Landestheate r Neuss feierte. Seit dem Wintersemester 2011/2012 studiert sie Regie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und ist S tipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes.